Gesangverein Eintracht Weiler e.V.
Gesangverein Eintracht Weiler e.V.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Aktuelles

Bericht zu „Musik & Theater“ des Gesangvereins „Eintracht Weiler“ am 10. 11. 2018 in der Weiler Gemeindehalle

Wie jedes Jahr hat der Gesangverein „Eintracht Weiler“ mit seinen Chören und seiner Theatergruppe „Die Labertaschen“ zu einem unterhaltsamen, abwechslungsreichen Abend in familiärer Atmosphäre eingeladen.

In der gut besuchten, herbstlich geschmückten Weiler Gemeindehalle erwiesen die Kinder des Kinderchores unter der Leitung von Stefanie Schurr auf schwungvolle, erfrischende Weise musikalisch als kleine Köche („Der Hai im Kochtopf“), Wissenschaftler („Die Wissenschaft hat festgestellt“), Sachverständige für Recht („Immer ich“) und Philosophen (Heute hier, morgen da).

Puristisch, in kammermusikalischer Qualität, präsentierte der Jugendchor unter der Leitung von Katharina Campos Aquino teils lyrisch („Ich bin bereit“ aus dem Film „Vania“), teils  kämpferisch („Read all about it“-Emeli Sande´) Lieder des persönlichen und politischen Aufbruchs. Mitreißende Höhepunkte erreichten die jungen Sängerinnen besonders mit „Herzbeben“ (Helene Fischer) und- rhythmisch sehr sicher- mit dem Lied „Cups“ (Anna Kendrick)- selbstverständlich mit der dazu gehörenden Percussion.

Im Anschluss ehrte der Vereinsvorsitzende Kurt Schmid die Sängerinnen Natalie Röhrle und Pia Hanselmann aus dem Jugendchor für ihre zehnjährige aktive Mitgliedschaft mit einer weißen Rose und einer Urkunde. Darüber hinaus bedankte er sich bei Sabine Knur und Waltraut Schurr für die engagierte Betreuung des Jugendbereiches im Verein. Damit leitete er über zum Beitrag des Gemischten Chores, ebenfalls unter der Leitung und außerdem moderiert von Katharina Campos Aquino, unterstützt durch Sängerinnen und Sänger der Harmonia Singers aus Rechberghausen.

Mit einfachen Mitteln die Geräusche eines tropischen Regens simulierend, sorgte der Chor für einen überraschenden Einstieg in den Song „Africa“ (Toto), der –so die Erklärung der Chorleiterin- als eine Hommage an die Menschen  des „Schwarzen Kontinents“ gedacht war. Einen starken Kontrast zu diesem leidenschaftlichen Bekenntnis stellte der Song  „Fields of Gold“ (Sting) dar. Die zarte und sehr lyrische Interpretation dieses Liebesliedes zauberte die golden schimmernden, sanft vom Wind bewegten Gerstenfelder des darin besungenen englischen Herrenhauses aus dem 16. Jahrhundert vor die Augen der Zuhörer. Diese und zwei weitere Songs („Circle of Life“ aus „König der Löwen“ und „The Time of My Life“ aus „Dirty Dancing“) erregten so viel Begeisterung, dass die Zuschauer den Gemischten Chor erst nach einer Zugabe von der Bühne entließen.

So wurden der Mut der Chorleiterin bei der Auswahl der Stücke und auch die Bereitschaft der Sänger und Sängerinnen, neue musikalische Wege zu gehen, ein weiteres Mal belohnt. Alle Chöre wurden in bewährter Weise von Martin Straub am Klavier begleitet.

Nach der Pause lehrte die jugendliche Theatergruppe „Die Labertaschen“ mit Unterstützung durch Ilona Schroth das Publikum durch die Gruselkomödie „Die kleine Horrorvilla“ auf amüsante Weise das Schaudern. Deren insolvente Besitzerin Rita (sehr gewitztes Krisenmanagement: Jessica Schurr) sieht sich gezwungen, diese zu verkaufen, ein Szenario, das die dort einheimische Grusel-WG mit Entsetzen erfüllt. Diese besteht aus der Junghexe Walpurga (dauerempört: Pia Hanselmann), der mit ihr im innigen Zickenkrieg ringenden Vampirin Vanessa (durchtrieben: Natalie Röhrle), dem unansehnlichen, aber ach, so romantischen Zombie Frank (Elena Schroth: anrührende Momente!) und dem tragischen Poltergeistchen Judith (auch in leisen Tönen differenziert: Leni Müller!). Um den Verkauf zu verhindern, intrigieren sie gemeinsam gegen Rita und den Parapsychologen Wolfgang (sehr forsch! Simon Knur), der die Gefährlichkeit des Hauses im Auftrag eines Interessenten erkunden soll, der aber von den Hausbewohnern auf so angenehme Weise angegruselt wird, dass sie schließlich zusammen eine Lösung des Problems finden.

Mit großer Spielfreude brachten die jugendlichen Spielerinnen und Spieler die zahlreichen Pointen des Stückes gut zur Geltung und so trugen sie einen wichtigen Teil zum Gelingen dieses bunten, vielseitigen Abends bei, der auch im Hintergrund viele fleißige Unterstützer hatte. Danke dafür!

Beifallsstürme beim Kirchenkonzert des Gesangvereins Eintracht Weiler am vergangenen Sonntag in der Benediktskirche in Roßwälden

Unter dem Motto“ We are the World“ lud der Gesangverein Eintracht Weiler in Kooperation mit Chören der Harmonia Rechberghausen zu einem besinnlichen, aber auch fröhlichen Abend ein. In der vollbesetzten Kirche gaben die Chöre unter der Leitung von Katharina Campos-Aquino ein mitreißendes Programm zum Besten. Martin Straub begleitete am Piano.

Mit „Alta Trinita Beata“, einem Kirchenlied aus dem 15. Jahrhundert, wurde das Konzert eröffnet. Das schöne „Von guten Mächten“, dessen Text auf dem letzten Gedicht von Dietrich Bonhoeffer beruht, bevor dieser von den Nationalsozialisten 1945 hingerichtet wurde, sowie die Kantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Text Martin Luther, bildeten den ersten Teil des Konzerts.

Es folgte „Danse Espagnole“ von Manuel Falla, ein schwungvolles Duett  für Violine und Klavier, das Katharina Campos-Aquino und Martin Straub meisterlich vortrugen. Das nächste Chorstück schloss nahtlos daran an: „Habanera“ aus der Oper Carmen von Georges Bizet. Hier zeigte sich, dass die Dirigentin nicht nur eine hervorragende Geigerin, sondern auch eine wunderbare Sopranistin ist. Sie sang die „Carmen“ solo mit Schauspieltalent und die Chöre begleiteten sie.

Der schwungvolle Gospel „Sing and Pray“ riss die Zuhörer mit und viele begleiteten das Stück mit Klatschen und Schnippen.  Nach „You are my God and King“ sowie dem Song “Dir gehört mein Herz“ von Phil Collins aus dem Musical „Tarzan“ gab es erneut ein Duett für Violine und Klavier: „Der Duft von Lavendel“, aus dem gleichnamigen Film. 

„Adiemus“ von Karl Jenkins ist ebenfalls ein ganz außergewöhnliches Musikstück: es erinnert an keltische oder New Age Musik. Die „Sprache“, die dabei verwendet wird, ist eine Erfindung und besteht aus erdachten Silben und Wörtern, womit die Sprache bedeutungslos wird und die Stimme als Instrument in den Vordergrund treten kann. Es folgte das wohlklingende “Ubi Caritas“ von Audrey Snyder.

Bei „Hail Holy Queen“, dem Leitmotiv aus dem Film „Sister Act“, zeigten die Sängerinnen und Sänger erneut, wie viel Spaß das Singen im Chor macht und das Publikum unterstütze dabei kräftig, temperamentvoll angefeuert von Katharina Campos-Aquino.

Es folgte das  Duett für Violine und Klavier „Israeli Concertino“ von George Perlman in drei Sätzen.

 

Der namengebende Song  „We are the World“ von Michael Jackson und Lionel Richie und der Song „What a wonderful world“, sowie der sehr melodische Popsong „You raise me up“ waren vielen im Publikum gut bekannt  und animierten zum Mitsingen.

Beifallsstürme gab es auch für das letzte Duett von Katharina Campos-Aquino und Martin Straub an Violine und Piano,  „Ungarischer Tanz Nr.5“ von Johannes Brahms.

Das letzte offizielle Lied des Abends war „Dry Your Tears, Afrika“ aus dem Film „Amistad“. Es wird in Mende, einer afrikanischen Sprache gesungen und vermittelt auch ohne die Worte zu verstehen, das Gefühl von Mut und Stolz.

Bei der Zugabe „Sing and Pray“ hielt es auch den letzten nicht mehr auf dem Platz in der Roßwälder Blasiuskirche und das Publikum bedankte sich für das schöne Konzert mit lang anhaltenden, stehenden Ovationen.

 

Sabine Rücker

 

Konzert am Abend in Rechberghausen

Am Sonntagabend, dem 29. April gastierte der gemischte Chor in der Kath. Kirche in Rechberghausen, um gemeinsam mit den Chören der Harmonia Rechberghausen das „Konzert am Abend“ mitzugestalten, eine Veranstaltung kulturtreibender Vereine in Rechberghausen. Nach der Begrüßung durch die Harmonia-Vorsitzende Sieglinde May eröffnete das Mandolinenorchester unter der Leitung von Utz Grimminger das Konzert mit den „Prätorischen Tänzen“, um anschließend musikalisch nach einer „Nordfahrt“ über Israel (Erev Ba – Der Abend kommt) in Japan anzukommen (Kwan o Nagare no Yo ni – Wie das Fließen des Flusses). Die Chorvorträge begannen geistlich- andächtig ((Von guten Mächten nach Text von Dietrich Bonhoeffer und Mendelssohn Bartholdys Choralkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“ nach Worten Martin Luthers). Dem temperamentvollen Naturell von Chorleiterin Katharina Campos Aquino entsprechend folgten anschließend, schwungvoll vorgetragen, das Gospel „Sing and Pray“ und die modernen Stücke „You Raise Me Up“ , „We are the World (Michael Jackson) und Dry your Tears, Afrika“, die die Begeisterung der Vortragenden auf das Publikum überschwappen ließen. Den fulminanten Schluss des Konzerts bildete der Musikverein Rechberghausen/Börtlingen unter der Leitung von Jörg Sebastian Hoiß mit fast symphonischen Klängen (kraftvoll: Earth an Sky, Zeus: King oft he Gods) und dem ruhigeren „Whispers vom Beyond“. Ein mitreißender Musikabend!

Rückblick auf das Café Asyl im April

Mit dem populären, südafrikanischen Hymnus „Siyahamba“ eröffnete die Gesangsgruppe des Gesangvereins Eintracht Weiler ihren Liedvortrag  und begeisterte damit gleich von Anfang an die zahlreichen Gäste ganz unterschiedlicher Kulturen beim Café Asyl.

 

Schön, dass sich immer wieder Ebersbacher Vereine darauf einlassen, sich den geflüchteten Menschen vorzustellen und auf ihre Angebote hinzuweisen. Und damit lernen diese Menschen auch kennen, welche große Rolle in unserer Kultur das Vereinsleben als Einrichtung für kulturelles Schaffen, bürgerschaftliches Engagement für die Gesellschaft, Pflege der Gemeinschaft und zur Selbsthilfe spielt.

 

Gespannt verfolgten die Café- Besucher auch die weiteren Gesangsstücke, den rhythmisch bewegten Gospelsong „Sing and pray“ und das mutmachende Lied „You raise me up“, wenn die Seele müde wird und die Sorgen kommen und das Herz schwer wird. Das kann gut tun, wenn man zum Beispiel vergeblich nach einer Wohnung sucht oder die geliebte Ehefrau im gefahrvollen Afghanistan lebt und nicht nachreisen kann.

Und als ob sie dies verstanden hätte, ist es dann rührend, wenn die kleine 8- jährige Salsabil aus Syrien das Mikrofon in die Hand nimmt und eines ihrer ersten deutschen Lieder „Bruder Jakob, schläfst du noch?“ mutig vorsingt und der Chor und die anderen Gäste mit einstimmen. Mal sehen, ob sie und andere den Weg zum Kinderchor finden.

 

Ganz herzlichen Dank den Sängern und Sängerinnen des Gesangvereins Weiler, ihrer Dirigentin Katharina Campos Aquino und ihrem Vorsitzenden Kurt Schmid für ihre Mitwirkung mit den so gut ausgewählten Liedern.

    

Und beim nächsten Mal? Versprochen, es gibt wieder etwas zum Staunen. Aber bitte beachten Sie, das nächste Café Asyl ist wegen des Feiertags schon am ersten Donnerstag im Mai, am 3. Mai 2018,, ab 16 Uhr im evang. Gemeindezentrum in der Zeppelinstraße 38. Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

Für das Café Asyl- Team

Elfriede Kohnke

Sag’s mit Bildern - NWZ Artikel vom 22.01.2018

Mit einer hübschen Aktion hat sich der Kinder- und Jugendchor des Gesangsvereins Eintracht Weiler an den „Guten Taten“ beteiligt. Bei der Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr hatte der Nikolaus den Kindern die Aufgabe gestellt, ein Bild zu malen, berichtet Dieter Jokisch, der seit drei Jahren in den roten Mantel schlüpft. Die Bilder wurden nun verkauft und es sind 360 Euro zusammengekommen, die nun auf das Konto der „Guten Taten“ eingezahlt wurden. Danke, für diesen kreativen Beitrag!

Vorsitzender lobt gutes Miteinander von Jung und Alt im Verein

Dies zeige sich, so Kurt Schmid in seinem Vorstandsbericht anlässlich der Mitgliederversammlung des Vereins am vergangenen Freitag, in der vorbildlichen Kooperation von Jugendchor und gemischtem Chor bei den gemeinsamen Auftritten, insbesondere auch bei der generationsübergreifenden Theateraufführung, der ständigen Weiterentwicklung des Kinderchores und der tatkräftigen Mithilfe der Jugendlichen bei allen Veranstaltungen, und: neben unseren Alters-Jubilaren gebe es bei den Jugendlichen auch schon zahlreiche Mitglieds-Jubilare. Im Hinblick auf den gesellschaftlichen Wandel erläuterte der Vorsitzende, dass sich auch die Verantwortlichen in der Eintracht Gedanken über die Zukunft des Vereins machen und kündigte unter dem Schlagwort „GEW 4.0“ die Vorbereitung eines Workshops an.

 

Zuvor eröffnete der gemischte Chor mit „You raise me up“ die 116. Mitgliederversammlung. Der  1. Vorsitzende Kurt Schmid hieß im Bürgerhaus in Weiler 32 Mitglieder und Gäste willkommen. Zum formalen Ablauf stellte er fest, dass die Einladung im Ebersbacher Stadtblatt satzungsgemäß erfolgt sei. Das Totengedenken galt den in 2017 verstorbenen Mitgliedern Robert Widmann, Adolf Kroha und Hilde Saßmann.

 

Chorleiterin Katharina Campos Aquino ließ für den gemischten Chor und den Jugendchor die gesanglichen Höhepunkte des vergangenen Jahrs Revue passieren und hob hierbei heraus die „Romantische Sommernacht“ im Bürgerhaus und auf der Bürgerhausterrasse, bei schönem Ambiente und sommerlicher Abendstimmung. Besonders  „Ghostbusters“ überraschte und begeisterte das toll mitgehende Publikum. Sie habe sich, so Katharina Campos Aquino, sehr über die Mitwirkung aller ihrer Chöre bei der Gestaltung des Taufgottesdienstes ihrer Tochter Lucia in der Ulrichs-Kapelle in Adelberg gefreut. Die kurzfristig gewünschte Mitwirkung unseres Chores bei der Einsetzung des neugewählten Bürgermeisters Eberhard Keller nach den Sommerferien, gab uns die Chance, unsere Qualitäten einem breiten Ebersbacher Publikum vorzustellen. Für das erste Halbjahr 2018 kündigte die Chorleiterin zwei Kirchenkonzerte an.

 

Über die Aktivitäten des Kinderchores berichteten Jugendleiterin Sabine Knur und Chorleiterin Steffi Schurr. Steffi und Jessica Schurr waren letztes auf Seminar und haben ihre dort erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen schon in der Praxis anwenden können. Neben den gesanglichen Veranstaltungen, die auch dieses Jahr wieder anstehen (Singen zur Maibaumaufstellung, bei Musik & Theater und beim vorweihnachtlichen Familiennachmittag), gab es  auch Freizeitaktivitäten (Pizzabacken) und einen Elterngrillabend. Die anlässlich der Weihnachtsaktion eingegangen Spenden wurden vor kurzem offiziell der NWZ für ihre „Guten Taten“ übergeben. Kurt Schmid lobte die für die Kinder und Jugendlichen Verantwortlichen, Sabine Knur, Waltraud Schurr und Steffi Schurr, für ihr vielfältiges Engagement, ohne das die fruchtbare Jugendarbeit im Verein nicht möglich wäre.

 

Der Sprecher der Theatergruppe, Simon Knur, rief das beim vergangenen Musik & Theaterabend aufgeführte Theaterstück „Mörderstund` ist ungesund“ in Erinnerung, das sehr gut ankam, und kündigte für Musik & Theater am 10.11.2018 wieder ein pfiffiges Stück an. Zuvor, am 15. Juni 2018, spielen die „Labertaschen“ Sketche anlässlich der Charity des Kindergartens im Bürgerhaus.

 

Kassier Volker Beiswanger konnte ein positives Jahresergebnis vermelden, das er anhand von anschaulichen Diagrammen erläuterte. Er bedankte sich bei den Spendern und Gönnern, die mittlerweile wesentlich zu den Einnahmen des Vereins zur Deckung der Chorleitervergütung/en beitragen. An einen Aktiven-Beitrag denke er gegenwärtig nicht. Auf Antrag des stv. Ortsvorstehers Roland Schurr, der zugleich Grußworte überbrachte, wurden Kassier und Vorstandschaft einstimmig entlastet. Mit seinen Dankesworten an alle Aktiven, Förderer, Helfer, den langjährigen Amtsinhabern sowie den örtlichen Gremien und Vereinen, leitete der 1. Vorsitzende zur Vesperpause über.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden vom Verein geehrt:

20 Jahre:         Gisela Sturm             

30 Jahre:         Karin Beiswanger
                          Volker Beiswanger
                          Sabine Maier                         

40 Jahre:        Eva Schmid

50 Jahre         Ruth Koch
                         Herbert Ziegele

70 Jahre          Johanna Falkenau
                         Kurt Mayer
                         Lotte Mayer
                         Lore Vollmer

 

Vorsitzender Kurt Schmid fand individuelle Worte zu jedem Jubilar, überreichte Urkunde und Rose in den Vereinsfarben und bedankte sich bei allen Geehrten für ihre Vereinstreue. Er hob insbesondere die „70er“ hervor, ein höchst seltenes Jubiläum, und erinnerte an die damalige Zeit als er als „junger Spund“ mit den Geehrten Johanna Falkenau, Lotte Mayer und Kurt Mayer singen durfte und die Nach-Singstunde oft um Mitternacht noch nicht aus war…
 

Wiedergewählt wurden in folgende Ämter:

 

                        Kurt Schmid              1. Vorsitzender
                        Michael Schwarz       Schriftführer
                        Margret Hoyler          Beisitzerin
                        Ilona Schroth              Beisitzerin
                        Gisela Wolff              Beisitzerin
                        Sabine Knur               Jugendleiterin           

 

Die Wahlen wurden per Akklamation durchgeführt und erfolgten einstimmig. Annemarie Fischle, die 2. Vorsitzende des Vereins, wie darauf  hin, dass Kurt Schmid im vergangenen Jahr für sein langjähriges bürgerschaftliches Engagement im Verein und in der Kirche den Bürgerpreis der Stadt Ebersbach erhalten habe.

Von der Versammlung bestätigt wurden u.a. Simon Knur als Vertreter der Theatergruppe sowie die Kassenprüfer Oliver Knur und Rolf Hanselmann.

Das Jahresprogramm für 2018 (Tischvorlage) wurde einstimmig abgesegnet. Kurt Schmid ergänzte noch, dass auf Anfrage ein nachmittägliches Singen beim Café Asyl zugesagt wurde und der Verein sich bei den Feierlichkeiten der Stadt Ebersbach im Jahre 2020 (850-Jahr-Feier der Stadt und Feier zur 45-jährigen Stadterhebung – Motto der Stadt: „Ebersbach bewegt“) beteiligten werde.
 
Unter „Verschiedenes“ teilte der Vorsitzende mit, dass Steffi Schurr und Simon Knur an einem Seminar zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben nach dem Kinderschutzgesetz (Vermeidung von Missbrauchsfällen) teilgenommen haben. Abschließend erläuterte er anhand einer fachlichen Äußerung die in der letzten Versammlung aufgeworfene Frage der (Vereins-) Haftung bei der Mitwirkung von Minderjährigen bei Altpapiersammlungen.

Mit dem Chor „Sing and Pray“ wurde die Versammlung beendet.
 

Schriftführer

Bericht über den vorweihnachtlichen Familiennachmittag am Sonntag, 17.12.2017

Alle Jahre wieder kommen Mitglieder, deren Angehörige und Freunde des Vereins, Groß und Klein  am dritten Advent im Bürgerhaus zusammen, um sich gemeinsam auf das baldige Christfest einzustimmen. Liebevoll dekoriert und bestückt mit vielen Leckereien, Kaffee und Getränken wurden die Gäste willkommen geheißen und die gesellige, weihnachtliche Stimmung ließ nicht lange auf sich warten....

 

Unser Vorstand Kurt Schmid begrüßte die Anwesenden und freute sich über zahlreiche Besucher, die uns mal wieder ein volles Bürgerhaus bescherten.

 

Ruhig und besinnlich wurde es dann während den Chorvorträgen des gemischten Chores, des Jugendchores und den Beiträgen von Chorleiterin Katharina Campos Aquino, die mal beschwingt, mal träumerisch an der Geige brillierte. Begleitet wurden die Aufführenden bei einigen Stücken von Joachim Sickert an der Gitarre.

 

Die Chorspatzen des Kinderchores erzählten von den vier Weihnachtskerzen Friede, Hoffnung, Freude und Liebe und unterstrichen die weihnachtliche Botschaft mit den passenden Liedern.

 

Gespannt lauschten die Kinder anschließend der Geschichte, märchenhaft vorgetragen von Ilona Schroth, die die Wartezeit auf den Nikolaus angenehm verkürzte. Ein paar gemeinsam gesungene Weihnachtslieder lockten ihn schließlich an und er wusste bestens über die Veranstaltungen des Vereins Bescheid....Irgendwie hat er an seinem Wohnort auf Wolke sieben gesehen und gehört wie eifrig und engagiert alle dabei sind.

 

Besonders freute er sich über zahlreiche selbstgemalte Bilder, die er bereits im letzten Jahr in Auftrag gab. Gegen eine Spende konnten die Kunstwerke dann erworben werden und es fanden sich viele Abnehmer. Den Erlös, die stolze Summe von 350,- Euro wird der Verein einem noch auszuwählenden Projekt der NWZ - Aktion Gute Taten zukommen lassen. DANKE!

 

Natürlich durfte auch die Bescherung nicht fehlen und lauter strahlende Gesichter waren zu sehen, als sich die Kinder ihre Päckle abholten. Nur wenigen war der „liebste Nikolaus des Jahres“ doch nicht so ganz geheuer...

 

Es war eine sehr schöne Feier, danke allen Mitsingenden, Musizierenden, Helfern, Besuchern und Spendern! Frohes Fest und ein glückliches Neues Jahr 2018!

 

Sabine Knur, Jugendleitung

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gesangverein Eintracht Weiler e.V.

Hier finden Sie uns

Gesangverein Eintracht Weiler

1. Vorsitzender Kurt Schmid
Staufenstr. 7
73061 Ebersbach an der Fils

Ortsteil Weiler

 

Wir proben im

Bürgerhaus Weiler

Weilerstr. 35

73061 Ebersbach an der Fils

Ortsteil Weiler

Kontakt

Rufen Sie einfach an

Tel: +4971633407

Mobil: +49171544677

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Empfehlen Sie diese Seite auf: